Konnte ich bis vor wenigen Jahren generell noch recht wenig mit MindMaps und Outlinern (die kannte ich damals noch gar nicht…) anfangen, nutze ich heute diese Möglichkeit der Gedankenstrukturierung sehr gerne und häufig, besonders wenn es darum geht, sich in ein neues Thema einzuarbeiten.

Gerade softwaregestützte Mindmaps bieten sich für Brainstormings und eine anschließende Strukturierung an.

Ich setze Mindmaps und Outlines für ganz unterschiedliche Dinge ein:

  • zur Planung von Veranstaltungen und Fortbildungen
  • für grobe Stoffverteilungspläne
  • zum Festhalten von Ideen für eine Klassenarbeit
  • zur Vorbereitung eines Vortrags, einer Schulung oder einer Beratung.

Prinzipiell gehe ich dabei wie folgt vor:

  1. Brainstorming in Form einer MindMap.
  2. Inhaltliche Strukturierung der MindMap.
  3. Verwerfen nicht relevanter Punkte.
  4. Gegebenenfalls Aufgabenexport nach Omnifocus.
  5. Export der MindMap in das OPML Format.
  6. Weiterarbeit in Omnioutliner.

Am Mac und an meinen iOS Geräten nutze ich die Programme  „MindNode“ von Ideasoncanvas und den „Omnioutliner“ der Omnigroup.

Brainstorming in MindNode

Grundsätzlich sollte man bei der Brainstormingmethode seinen Gedanken freien Lauf lassen. Ungefiltert wird in Form von Stichworten alles festgehalten, was einem zu dem zentralen Thema in den Sinn kommt.

Wichtig ist dabei wie gesagt, die Einfälle zunächst nicht zu werten. Dies kann in einem späteren Schritt erfolgen.
Mir persönlich fällt das oft noch schwer. Unterbrechungen würden aber  – wie sagt man so schön – den Flow stören, was um so mehr gilt, wenn im Team „gebrainstormt“ wird.

Ebenso bringe ich in aller Regel während des Brainstormings auch keine Struktur in die Gedankenkarte.
Dies geschieht in einem nächsten Schritt, bei dem sich die Vorteile „digitaler“ Mindmaps besonders auszahlen – nämlich beim Verschieben, Löschen, Neuordnen und Umgruppieren der einzelnen Punkte und Konten.

MindNode Beispiel

Eventuell Aufgabenexport nach Omnifocus

Seit neustem bietet MindNode auch die Möglichkeit, Aufgaben direkt aus dem Programm nach Omnifocus zu exportieren. Dazu habe ich hier bereits berichtet.

Somit habe ich die Möglichkeit, eine ganzheitliche  Planung (inhaltlich und projektplanerisch) in einer MindMap komplett abzubilden, kann aber meine Projekte und Aufgaben wie gewohnt zentral in Omnifoucs bearbeiten.

OPML Export

Um die Mindmaps nun in einem Outliner weiter zu bearbeiten, bietet MindNode die Möglichkeit, MindMaps in das OPML (Outline Processor Markup Language) Format zu exportieren. Die daraus resultierende Datei lässt sich mit Omnioutliner öffnen und bearbeiten.
Die Gliederungsstruktur der MindMap wird dabei automatisch von Omnioutliner übernommen (siehe Screenshot unten) und kann problemlos ergänzt und auf Wunsch sogar in aktualisierter Form in MindNode reimportiert werden.

Outline mit „Omnioutliner“

Unterschiede Outliner-MindMap

Während ich für den ersten groben grafischen Überblick gerne mit non-linearen MindMaps arbeite, sind diese für detailliertere Ausarbeitungen der einzelnen Punkte nicht sonderlich geeignet.

Die Übersichtlichkeit, der eigentliche Vorteil, geht mit zunehmender Komplexität des Ganzen schnell verloren, weshalb ich anschließend gerne mit einem Outliner arbeite.

Outliner wie z.B. das Programm Omnioutliner der Firma Omnigroup weisen im Vergleich zu der MindMapping Methode einige Unterschiede auf:

  • Gedanken und Anmerkungen sind linear angeordnet und eignen sich daher auch besonders für die Darstellung linearer Prozesse wie z.B. Abläufe von Vorträgen, Fortbildungen oder Unterrichtsstunden.
  • Ihre Übersichtlichkeit geht auch bei sehr hoher Komplexität und bei der Verwendung von Volltext nicht verloren. Sie eignen sich deshalb auch für komplexere Themen.
  • Auch für das Erstellen von Protokollen setzte ich gerne Omnioutliner ein, da hier Informationen sehr schnell umstrukturiert und ergänzt werden können.
omnioutliner

In Omnioutliner eingelesene OPML Datei aus Mindnode

Omnioutliner selbst lässt einen Export in viele Zielformate zu.

omnioutline_export

MindNode gibt es im Mac und iOS App Store
Omnioutliner kann im App Store oder direkt im educational store von Omnigroup gekauft werden.